• Akzeptieren Sie, dass pathologisches Spielen eine Krankheit ist. 
  • Versuchen Sie nicht, glücksspielende Angehörige zu kontrollieren: Betroffene finden immer einen Weg zum Glücksspielen und Ihre Nerven liegen irgendwann blank. 
  • Übernehmen Sie nicht die Schuld oder die Verantwortung für das Glücksspielen ihrer Angehörigen. 
  • Leihen Sie kein Geld und übernehmen Sie keine Schulden. 
  • Sprechen Sie über ihre Probleme: Holen Sie sich Hilfe in einer Selbsthilfegruppe oder Beratungsstelle. 
  • Teilen Sie anderen Angehörigen oder Freunden die Situation mit, damit auch sie kein Geld an glücksspielsüchtige Angehörige verleihen.