Erste Hilfe am Telefon

Internationaler Tag der Ersten Hilfe am 10. September

Erste Hilfe – was ist das?

Unter der Ersten Hilfe werden Maßnahmen verstanden, die jemand in einem medizinischen Notfall an einer betroffenen Person durchführt, wie z.B. das Absetzen eines Notrufes und die Wiederbelebung durch eine Herzdruckmassage.

Erste-Hilfe-Maßnahmen sind zum Beispiel bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand notwendig. Jedes Jahr erleiden ungefähr 50.000 Menschen in Deutschland einen Herz-Kreislauf-Stillstand, 70.000 Menschen sterben jährlich einen plötzlichen Herztod. Erste Hilfe durch Laien kann dabei Leben retten und das Risiko neurologischer Folgeschäden signifikant minimieren. Zur Ersten Hilfe gehören aber auch Maßnahmen wie das Aufkleben eines Pflasters oder das Anlegen eines Verbandes. Je nach Situation und Bedarf kann Erste Hilfe sehr vieles umfassen.

Internationaler Tag der Ersten Hilfe

Am 10. September findet jährlich der internationale Tag der Ersten Hilfe statt. Dieser wurde im Jahr 2000 von der Föderation der Rotkreuz- und Halbmondgesellschaften ins Leben gerufen, um das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung der Ersten Hilfe zu stärken. Obwohl in medizinischen Notfällen jede Sekunde zählt, führen die Deutschen verglichen mit anderen europäischen Ländern viel zu selten Erste Hilfe in Notfällen durch. Daher soll der Tag der Ersten Hilfe auch dazu aufrufen, Erste-Hilfe-Kurse an den Mann und die Frau zu bringen. Laut Schätzungen könnten pro Jahr durch mehr Ersthelfende viele tausend Leben zusätzlich gerettet werden.

Erste Hilfe am Telefon

Häufig halten Ängste oder Unsicherheiten Laien davon ab, Erste-Hilfe-Maßnahmen durchzuführen. Laien können daher eine Telefonreanimation (T-CPR) in Anspruch nehmen. Dabei handelt es sich um eine Reanimationsanleitung, welche der oder die Anrufende über ein Notrufgespräch erhält. Während eine ausgebildete Fachkraft Ersthelfenden telefonisch erklärt, wie die Erste Hilfe durchzuführen ist, wird gleichzeitig der nächstgelegene Notarzt und ein Rettungswagen disponiert.

Erste Hilfe bei Glücksspielsucht

Nicht nur in medizinischen Notfällen ist Erste Hilfe wichtig. Erste Hilfe bedeutet auch: zuhören, da sein und aufklären. An die Hand nehmen und Lösungswege aufzeigen. Besonders bei psychischen Problemen bietet sich eine Erste Hilfe in Form von Gesprächen an – wie bei der Glücksspielsucht.

Unsere Expertinnen und Experten beraten Betroffene und Angehörige rund um das Thema Glücksspielsucht. Das Angebot ist kostenfrei und anonym. Wir beraten sowohl in deutscher als auch in türkischer Sprache.

Das Hilfetelefon bietet Anrufenden die Möglichkeit, sich erste Informationen zum Thema Glücksspielsucht sowie Behandlungsmöglichkeiten einzuholen. Unsere Beraterinnen und Berater bieten eine erste Orientierung und Einschätzung der individuellen Problemlage.

Das Hilfetelefon in deutscher Sprache ist montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0800 077 66 11 erreichbar. In türkischer Sprache erreichen Sie das Hilfetelefon montags von 18 bis 20 Uhr und mittwochs von 20 Uhr bis 22 Uhr unter der Telefonnummer 0800 326 47 62.

Ebenfalls bieten wir eine Onlineberatung unter www.ausgezockt.de an. Auch dieses Angebot ist anonym und kostenfrei sowie in deutscher und türkischer Sprache verfügbar. Betroffene und Angehörige können sich rund um die Uhr an die Onlineberatung wenden. Möglich sind Mail-, Chat- und Videoberatungen.