News-Index |  Termine |  Seminare (Anmeldung)
 

Zur Anmeldung

Seminar 2: MOGL - Motivierende Gesprächsführung in der Beratungsarbeit bei problematischem und pathologischem Glücksspielen (viertägig, Teilnahme als Bildungsurlaub möglich)

Datum: 18.05.2016
Referenten: Angelika Fiedler und Hans-Jürgen Haak

Zentrales Element auf dem Weg zur Verhaltensänderung ist die Motivation. Diese zu wecken, an-zuregen und zu bestärken ist das Ziel der motivierenden Gesprächsführung. Sowohl das Glücksspielverhalten als auch dessen Veränderung wird als dynamischer Prozess verstanden, der in verschiedene Stadien eingeteilt werden kann. Im Rahmen der „Motivierenden Gesprächsführung“ soll dieser Prozess (nach Prochaska u.a.) genauer beobachtet werden, um die jeweilige Interventi-on darauf abzustimmen. Neben der grundsätzlich offenen Haltung der Beratierin/des Beraters den Glücksspielenden gegenüber benötigt jedes Stadium spezifische und durchaus unterschiedliche Interven-tionen. Dabei bilden vor allem die Prinzipien der „Motivierenden Gesprächsführung (MI)“ von Miller und Rollnick den theoretischen Hintergrund für viele praktische Übungen.

MOGL
o stellt die Frage, wie motiviert der bzw. die einzelne ist, sich mit dem eigenen Glücksspielverhalten und dessen Risiken auseinander zu setzen und es zu ändern.
o gibt kurze Denkanstöße und geht offen mit Ambivalenzen um.
o will die Motivation zur Veränderung stärken und gemeinsam mit den Ratsuchenden Ziele formulieren und ggf. konkrete Schritte vereinbaren.
o will dazu beitragen, die Kommunikation über das (Glücksspiel-) Verhalten zwischen Bera-ter/in und Ratsuchendem zu verbessern und professionelle Gesprächsführung zu stärken.

Anhand vieler konkreter Gesprächssituationen werden Interventionen und Strategien vorgestellt und in Form von Simulationen eingeübt. Theoretische Grundlagen und Hintergrundwissen werden in Form von Kurzinputs und durch Begleitmaterialien vermittelt.

Der didaktische Aufbau orientiert sich an der Fortbildung MOVE (MOtivierende KurzinterVEntion bei verschiedenen Zielgruppen). MOGL wird von einem Tandem aus zwei Trainerinnen- bzw. Trai-nern geleitet.

Organisation
Die Fortbildung findet in einem dreitägigen Block statt (18.-20.05.2016) – ein vierter Tag im größerem Abstand zum Seminar (02.11.2016) dient der Vertiefung und bietet die Möglichkeit, das bislang erworbene und genutzte Wissen auf seine „Praxistauglichkeit“ zu überprüfen. Entstandene Fragen und etwaige Probleme können benannt, diskutiert und bearbeitet werden.

Wir haben ein Kontingent von 10 Einzelzimmern in der Jugendherberge Köln/Deutz für den Abend des 18.05. und des 19.05. vorgemerkt. Bei Interesse setzen Sie sich bitte frühzeitig mit der Jugend-herberge in Verbindung, da diese Zimmer nur begrenzte Zeit vorgehalten werden.

Die Fortbildung findet in Kooperation mit der ginko Stiftung für Prävention, Mülheim an der Ruhr statt.

Wichtiger Hinweis: Für die Teilnahme an dieser Fortbildung kann von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus NRW Bildungsurlaub in Anspruch genommen. Die LK Glücksspielsucht NRW ist als Träger von beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen nach AZAV anerkannt.

Termine: 18.05.2016, 10.00 – 18.00 Uhr
19.05.2016, 09.00 – 17.00 Uhr
20.05.2016, 09.00 – 16.00 Uhr
02.11.2016, 09.00 – 16.30 Uhr (Reflexionstag)

Teilnahmegebühr: 100 € für Teilnehmende aus NRW / 200 € für Teilnehmende außerhalb von NRW (incl. Pausenverpflegung, Gebühr wird vor Ort ent-richtet. Übernachtungskosten sind nicht enthalten.)

Referierende: Angelika Fiedler (Dipl.-Sozialwissenschaftlerin) und Hans-Jürgen Haak, ginko-Stiftung für Prävention, Mülheim an der Ruhr

Veranstaltungsort: Jugendherberge Köln-Deutz
Siegesstr. 5
50679 Köln

Anreise: http://www.jugendherberge.de/Jugendherbergen/Koeln-Deutz450/Anreise

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem sozialen Bereich / Sucht-beraterinnen und Suchtberater / Beratungslehrerinnen und -lehrer / Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter, Schuldnerberaterinnen und -berater / Bewährungshelferinnen und -helfer

 
 
  




Zur Onlineberatung TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
 
  NEUE VIDEOS:
Der Sucht ein Gesicht geben
  
  Videoclips mit Interviews von Glücksspielsüchtigen, Angehörigen und Experten. » mehr...
 
   MATERIALIEN:
   Materialien der Landeskoordinierungs- stelle:
Hier finden Sie Materialien zum Bestellen
mehr...
 
  
  Aktuelle Kampagne:
Hier finden Sie weiteres Material zum Bestellen. mehr...
  X